Luftfeuchtigkeit - Orchideen neu

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Luftfeuchtigkeit

Ratgeber

In unserer Zimmertemperatur ist immer eine bestimmte Menge Wasser enthalten, die man als Luftfeuchtigkeit bezeichnet. Diese wird in Prozent angegeben. In der Luft kann sich immer nur eine bestimmte Menge Wasser lösen.
Ist diese Menge erreicht, spricht man von 100% relativer Luftfeuchte. Beträgt die Luftfeuchte 60%, könnte die Luft noch 40% mehr Wasser aufnehmen. Nebel hat 100% Lustfeuchtigkeit. Die Luftfeuchte ist von der Temperatur abhängig.
Deshalb ist die Luftfeuchtigkeit im Winter in unseren Wohnungen besonders niedrig.
Orchideen haben die Möglichkeit, über die Luftwurzeln das Wasser aus der Luft aufzunehmen. Wichtig ist die Luftfeuchtigkeit aber auch für die Blätter, die bei hohen Werten weniger Wasser verdunsten müssen, als bei trockener Luft. Ist die Luft zu trocken, verdunstet zu viel Wasser aus den Blättern in die Umgebung. Die Blätter vertrocknen, weil sie nicht genügend  Wasser nachgereicht bekommen.
Aber auch zu hohe Luft-feuchtigkeit kann Probleme verursachen, da in einem solchen Klima Pilze und Bakterien besonders schnell wachsen und die Pflanzen schädigen. Die Luftfeuchtigkeit in der Nähe der Pflanzen sollte in einem Bereich von nicht unter 40% und nicht über 80% liegen.
Diese Werte gelten übrigens auch für uns Menschen. In dem Bereich fühlen wir uns am Wohlsten.
Falls sie bei ihren Orchideen zu niedrige Luftfeuchtigkeit haben, können sie durch besprühen der Pflanzen am einfachsten und wirkungsvollsten Abhilfe schaffen. Wenn sie die Orchideen besprühen, sollte dies nach Möglichkeit am Vormittag  gemacht werden, dass die Pflanzen bis zum Abend abtrocknen können.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü